Orthopädische Matratze – was soll das sein?

Home/Orthopädische Matratze – was soll das sein?

Orthopädische Matratze – was soll das sein?

5 (100%) 1 vote

Orthopädische Matratze – ist das nur eine Täuschung, oder gibt es die wirklich?

Inhalt – Die Titel sind klickbar!

Orthopädische Matratze – was soll sie alles können

Die wichtigste Aufgabe einer orthopädischen Matratze sollte die Entlastung der Wirbelsäule, der Wirbel, der Gelenke und der Muskeln sein, und dabei sollte sie den Kreislauf nicht stören. Kurz ausgedrückt: die Matratze soll den Körper entspannen und nirgendwo drücken. Sie soll genau dort in dem Maße stützen, wo und wie es nötig ist.

Am Abend legen wir uns ins Bett, damit unser Körper sich von den Anstrengungen des Tages erholt. Wie soll das gehen, wenn die Matratze zu hart ist und uns an der Hüfte drückt oder zu weich, und unsere Wirbelsäule sich verbiegt? Wie soll sich unser Gehirn ausruhen, wenn die zu harte Matratze den Blutkreislauf abdrückt und deshalb die Bereitschaftsfunktion des Gehirns eingeschaltet wird, damit wir uns umdrehen.

orthopädische-matratzeDie Wirbelsäule entscheidet endlich, ob unsere gekaufte Matratze orthopädisch ist.

Würde sich das Gehirn nicht einschalten, könnten wir am Morgen feststellen, das uns ein Arm wegen Durchblutungsmangel abgestorben ist – das heißt, er muss amputiert werden. Das ist natürlich ein wenig übertrieben, so schlimm ist es nicht – die meisten würden das sowieso nicht glauben- aber das Wesentliche kann man damit erklären. Eine orthopädische Matratze ist also eine Matratze, die unsere Nachtruhe vollkommen macht.

Was wird als orthopädische Matratze bezeichnet?

Die Antwort darauf ist: ganz einfach alle Matratzen. Ehrlich gesagt habe ich noch keine einzige Matratze ohne die Aufschrift „orthopädisch“ gesehen. Wenn es eventuell nicht draufsteht, wird es uns von den Händlern erklärt. Kein Grund zur Sorge, das ist überall auf der Welt so.

Marketing herrscht mittlerweile über den gesunden Menschenverstand, im Falle der Matratzen kann jedoch auch – vielleicht – ein wenig mehr Wahres an dem Werbeslogan dran sein. Daran sind nicht die Händler schuld. Die Käufer können/wollen nicht gründlich nachlesen, um sich zu informieren. Es freut mich, dass du jetzt hier bist und das liest, ich mag gut informierte Menschen!

Warum ist jede Matratze orthopädisch, wenn man so will?

Weil jeder Mensch anders ist. Es kann sein – obwohl das sehr unwahrscheinlich ist, habe ich sowas schon erlebt – dass jemand genau die aus Müll hergestellte Matratze braucht, weil die ihn am besten stützt – wenn nötig, wird sie eben jedes halbe Jahr ausgetauscht. Also kann man nicht behaupten, eine Matratze sei nicht orthopädisch. Für jemanden ist sie es ganz bestimmt, nur hat man eine geringe Chance, denjenigen zu finden.

Aber Scherz beiseite. Meine persönliche Meinung ist, eine zu harte Matratze kann nicht orthopädisch sein. Ich glaube nicht, dass es günstig ist, dass unsere Schultern mit unserer Wirbelsäule auf einer Ebene liegen. Wenn jemand anderer Meinung ist, bitte schön, ich aber halte das für Blödsinn – egal, ob das von einem Händler oder auch von einem Arzt kommt.

Harte Matratze bedeutet nicht gute orthopädische Matratze

Eine harte Matratze ist schlecht. Die harte Matratze drückt den Kreislauf ab. Auf der harten Matratze kann man nicht gut schlafen. Eine harte Matratze ist nicht orthopädisch oder besser gesagt, in den meisten Fällen nicht. Sie hat keinerlei orthopädischen Mehrwert. Die harte Matratze ist nur dazu gut, dass wir beim Kauf nicht lange überlegen müssen.

tisch-hart

Wenn die harte Matratze gut wäre, könnten wir auf dem Tisch auch schlafen.

Eine Matratze, die auf die Hüfte, auf die Schultern, auf den Kreislauf drückt, die Wirbelsäule nicht unterstützt, ist nicht orthopädisch. Wie könnte eine harte Matratze die Wirbelsäule stützen, wenn der Körper bei Seitenlage auf der Schulter und auf der Hüfte liegt? In diesem Fall hängt die Wirbelsäule durch, und wird natürlich belastet. Man sollte sich nichts vormachen. Bei Rückenlage kann es genauso vorkommen, dass die Wirbelsäule nicht gestützt wird.

Orthopädische Matratzen mit Zonen

Bei orthopädischen Matratzen mit Zonen verhält es sich anders. Ich muss gestehen, früher mochte ich sie gar nicht. Ich bin auch nur ein Mensch, das war ein Fehler. Heute denke ich, es gibt keine bessere Lösung. Ich möchte jetzt nicht lange darüber schreiben, deshalb versuche ich, das kurz zu erklären.

noks-matratze

 Eine Matratze soll so mit Zonen aussehen

Die Wichtigkeit der Zonen macht sich vor Allem bei Seitenlage an der Schulter und an der Hüfte bemerkbar. An diesen beiden Stellen wird die Matratze so geschnitten, dass die Körperteile tiefer in die Matratze sinken können – Achtung! Sinken ist gut!- Da an den Stellen für Schulter und Hüfte die Matratze weicher ist, liegen diese Körperteile weiter unten. Wie auch die Wirbelsäule. An der Taille ist die Matratze weniger weich – also härter – so rutscht die Wirbelsäule nicht ab, sondern ist – tatatataa! – unterstützt. So einfach ist das! Man braucht verschiedene Weichheitsgrade an den verschiedenen Teilen. Das bieten nur die Matratzen mit Zonen. Keine anderen. Auch die Memoryschaum-Matratzen nicht.

Eine wirklich gute orthopädische Matratze darf nicht billig sein.

Bis jetzt ist uns sicher klar geworden, dass eine gute Matratze sicher nicht ein Stück irgendwas mit Bezug sein kann. Der Schaum sollte dicht sein, damit er lange hält, und er muss in Form geschnitten sein – eventuell brauchen wir verschiedene Stücke. Bei einem Doppelbett kann das nicht unter 250-300€ sein. Aber noch schlimmer: auch nicht unter 400€. Ich nenne lieber keinen Preis, denn die Jahre vergehen, die Preise ändern sich. Eine gute Matratze kann man höchstens gebraucht billig bekommen. Leider ist das die Wahrheit. Man kann eine harte Matratze billig bekommen, das tut unserem Geldbeutel nicht weh – dafür aber unserer Wirbelsäule.

Was für eine Matratze sollte man also kaufen, und wo?

Jetzt kommt meine subjektive Meinung. Man sollte eine formaufnehmende Matratze kaufen, die nirgendwo den Kreislauf abdrückt. Sie soll Zonen haben und nicht steinhart sein. Sie soll möglichst aus Kaltschaum hergestellt sein – eventuell mit Taschenfederkern, obwohl ich Kaltschaum für besser halte.

Wo man sie kaufen soll, darauf kann man keine eindeutige Antwort geben. Ich gebe lieber 5 einfache Tipps, die man beachten sollte, wenn man ein Matratzengeschäft aufsucht:

  • Fragen wir nach der Schaumdichte – wenn sie sie wissen, haben sie einen Pluspunkt.
  • Die Matratzen sollten ausgestellt sein, und man sollte sie ausprobieren können – ohne eine dicke Folienschicht!
  • Wenn es eine Geldrückgabegarantie gibt, ist das Risiko niedriger, falsch zu wählen.
  • Die Gewichtsgrenze soll nicht bei 100 kg liegen.
  • Wo man keine Garantie bekommt, da würde ich nichts kaufen.
  • Das sind nur ein paar kleine Tipps. Aber 90 % der Matratzengeschäfte würden bei diesem Test nicht bestehen. Darüber sollte man nachdenken.

Was soll ich denn tun, ich dachte, eine harte Matratze ist gut für mich?

Wenn du geglaubt hast, die harte Matratze sei das Richtige, und jetzt kannst du nicht schlafen, weil dir alles wehtut, ist noch nicht alles verloren. Versuch zuerst, die Matratze umzutauschen. Wenn es im Geschäft eine Geld-zurück-Garantie gibt, wirst du keine Schwierigkeiten haben. Wer das anbietet, der diskutiert nicht, und verzieht auch keine Miene deswegen. Du bekommst dein Geld zurück und fertig.

viscoschaum

Ein Matratzenschoner wäre noch eine Lösung, wenn du deine Matratze zu hart findest.

Gibt es keine Rückgabegarantie, solltest du trotzdem versuchen, die Matratze zurückzubringen. Viele Händler nehmen die Ware zurück, weil der Kunde ihnen wichtig ist. Es kann vorkommen, dass du etwas weniger Geld zurückbekommst, als die Matratze gekostet hat, das ist aber in Ordnung, die Matratze wurde ja schon benutzt.

Kann man die Matratze nicht zurückbringen, hat man immer noch zwei Möglichkeiten. Man kann versuchen, sie im Internet zu verkaufen, oder man kann eine Deckmatratze kaufen, was keine perfekte Lösung ist, aber genau für diesen Fall erfunden wurde. Bevor du eine Deckmatratze kaufst, solltest du meinen Artikel über Deckmatratzen lesen, damit das nicht wieder ein Schuss in den Ofen wird.

Quellen:

  • www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/14630439
  • www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/17597575
  • www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20579971
  • www.journalchiromed.com/article/S1556-3707(08)00129-6/fulltext
  • www.amerisleep.ca/best-mattresses-for-back-pain
  • sleepopolis-mattress-reviews.com/best-mattress-for-back-pain/
  • www.everydayhealth.com/back-pain/mattresses-for-back-pain.aspx
  • www.sleepjunkie.org/whats-the-best-mattress-for-a-bad-back/
  • www.sleeppassport.com/best-mattress-for-back-pain.html
  • bestmattressforbackpainreviews.com/
  • www.mattress-guides.net/top-premium-mattresses-chronic-lower-back-pain/
  • www.sleeplikethedead.com/mattress-bad-back.html
  • www.spine-health.com/wellness/ergonomics/posture-straighten-your-back
  • www.spine-health.com/wellness/sleep/mattresses-and-sleep-positions-each-back-pain-diagnosis
  • www.spine-health.com/wellness/sleep/choosing-best-mattress-lower-back-pain
  • http://www.thelancet.com/journals/lancet/article/PIIS0140-6736(03)14792-7/fulltext
  • http://www.landofsleep.com/blog/5-pros-cons-of-hard-vs.-soft-mattresses
  • www.arthuman.hu/hatfajas/
  • www.webmd.com/sleep-disorders/features/how-to-pick-your-perfect-mattress
  • www.reumaorvos.hu/index.php?page=cikk&cid=91
  • www.webbeteg.hu/cikkek/mozgasszervi_betegseg/1290/mit-erdemes-tudni-a-hatfajasrol
  • gerincambulancia.hu/szolgaltatasaink/hatfajas-hatfajdalom
  • www.hatfajas.net/tunet.htm

 

By | 2017-05-04T09:28:11+00:00 April 14th, 2017|Schlaf|0 Comments

Leave A Comment